Die schönsten Badeseen in der Region

Eggstätt-Hemhofer Seenplatte

Die Seenplatte ist eine der wertvollsten Naturlandschaften Bayerns. Sie ist charakterisiert durch die Formung in der letzten Eiszeit: Gletscher zerfurchten die Oberfläche, hinterließen Gesteinswälle und Eisblöcke. Übrig geblieben ist eine Gruppe von 17 Einzelseen mit einer Gesamtfläche von rund 3,5 Quadratkilometern nordwestlich des Chiemsees in den Gemeindebereichen von Eggstätt, Breitbrunn, Rimsting und Bad Endorf. Baden ist erlaubt an ausgewiesenen Badestellen am Hartsee, Langbürgner See und Pelhamer See.
Langbürgner See: Er ist der größte See der Seenplatte und liegt in einem Naturschutzgebiet, ungefähr vier Kilometer östlich von Bad Endorf. Kleinere Plätze am See laden zum Baden und Angeln ein. Hunde sind nicht erlaubt.
Hartsee: Das Naturfreibad dort bietet neben einem Steg auch eine Liegewiese, ein Beachvolleyballfeld und eine Bocciabahn, einen Spielplatz und eine Minigolfanlage.
Pelhamer See: Er wird als Badewanne der Chiemgauer Seenplatte bezeichnet und liegt eingebettet im ältesten Naturschutzgebiet. Dort badet und relaxt man in einem Stück intakter Natur.

Tüttensee

Einer der wärmsten Seen Oberbayerns gehört je zur Hälfte zu Grabenstätt und zu Vachendorf, zwei kleinen Gemeinden im Chiemgau. Der Moorsee liegt versteckt inmitten eines Waldes, und am Ufer befindet sich ein artenreiches Landschaftsschutzgebiet. Das Ostufer ist der Natur überlassen, am Südufer befindet sich eine Ausflugsgaststätte mit Strandbad. Neben der sonnigen Liegefläche mit vielen schattenspendenden Bäumen befindet sich eine Beachvolleyballanlage.

Reifinger See

Der Badesee wurde in Schmetterlingsform angelegt. Durch den Grundwasserstrom der Tiroler Ache wird das Gewässer ständig mit frischem Wasser gespeist und hat dadurch eine sehr gute Qualität. Die Tiefe variiert je nach Wasserstand zwischen acht und zehn Metern. Der Badeplatz mit herrlichem Bergblick verfügt über eine schöne Liegewiese, ein Beachvolleyballfeld, eine Nichtschwimmer- und Kleinkinderbadezone.

Hofstätter See

Dank einer Tiefe von nur knapp vier Metern ist der Hofstätter See einer der wärmsten Badeseen im Landkreis Rosenheim und kann im Sommer eine Wassertemperatur von bis zu 30 Grad erreichen. 2010 wurde der Moorlehrpfad Burger Moos eröffnet. Dieser Wanderweg führt rund um den Hofstätter See und informiert auf Tafeln u.a. darüber, dass ein Bad im See gegen Gelenk- und Rückenschmerzen helfen soll. Das flache Ufer ist unter anderem auch für kleinere Kinder ideal zum Baden geeignet.

Simssee

Sieben Kilometer östlich von Rosenheim und 15 Kilometer westlich vom Chiemsee liegt der größte See im Landkreis. Der Simssee ist eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft, seine Schilf- und Uferzonen sind zu einem großen Teil unberührt. Insgesamt gilt der Simssee als wertvolles Biotop. Neben Bäumen wie Fichten, Tannen, Lärchen und Birken wächst hier auch die weiche Grasart Sims ‒ der Namensgeber für den See. Seine maximale Tiefe beträgt rund 22 Meter.
Strandbad in Baierbach: Neben einem schönen Badestrand gibt es ein Beachvolleyballfeld, einen Fußballplatz, einen Spielplatz und eine große Liegewiese mit Bergblick.
Badeplatz Krottenmühl: Mit einem 20 Meter langen Badesteg und einer gepflegten Liegewiese. Auch die Kleinsten haben an dem sauberen Wasser und dem flach abfallenden Seezugang ihre Freude.
Badeplatz Pietzing: Schöner Strand mit gepflegter Liegewiese. Es gibt hier verschiedene Wassersportangebote und einen für Surfer abgegrenzten Bereich.
Badeplatz Ecking: Badeplatz mit Bootsverleih und Kinderstrand.

Happingerausee

Das Naherholungsgebiet besteht aus mehreren Seen, wobei der Happingerausee am beliebtesten als Badesee ist. Das Naherholungsgebiet liegt in südlicher Richtung direkt vor den Toren Rosenheims. Am Happingerausee gibt es u.a. ein Beachvolleyballfeld und einen Spielplatz, Hunde sind nicht erlaubt.

Rinsersee

Der See liegt an der Gemeindegrenze von Söchtenau und ist ein reiner Badesee. Durch seine geringe Wassertiefe ist er ideal für Kinder. An zwei Stellen gibt es Badestrände mit Liegewiesen. Highlight ist ein Sandstrand.

 

Meeresfeeling: Tipps zum Chiemsee

- Den längsten zusammenhängenden Badestrand Süddeutschlands bietet Übersee. Das flache Wasser am fünf Kilometer langen Naturstrand ist ideal für Kinder. Daneben besitzt Übersee das einzige abgegrenzte FKK-Gelände am Chiemsee. Legendär sind auch die Sonnenuntergänge, die sich nirgends sonst so spektakulär am See erleben lassen.
- Traumhafte Badeplätze findet man in Prien im Strandbad Schraml und am Schöllkopf. Auf der großen Liegewiese spenden alte Bäume Schatten.
- In Gstadt gibt es ein kleines Strandbad mit Steg. Besonders reizvoll: das Panorama, denn direkt gegenüber liegt die Fraueninsel und dahinter erheben sich die Alpen.
- Am Nordufer liegt das Strandbad Gollenshausen mit einem spektakulären Blick über Frauen- und Herreninsel bis in das Rund der Alpen.

 

 

Fotocopy: Florian Werner