Wortkunst zwischen den Tönen

So elegant wie das Albumcover präsentiert sich auch die Musik darauf. Die Ideen für Eva Niedermeiers erste Platte reiften drei Jahre lang in ihrer Gedankenschmiede heran. In dieser Zeit hat die in Mietraching bei Bad Aibling gebürtige Sängerin, Liedermacherin und Poetin mit ihren beiden Bandkollegen Hannes und Stefan ihre Kunst langsam und ohne Hast auf CD-Format überschrieben.

 

Zum ersten Mal hörte man von der Künstlerin 2015, als sie unter anderem den Bad Aiblinger Kleinkunstpreis gewann. Ihr erstes Solo-Konzert folgte 2016 in Rosenheim, ein Jahr und viele Auftritte darauf war sie live in der Abendschau des BR zu sehen. 2020 erscheint nun endlich „Lagerfeuerfrust“ und verbindet große Wortkunst mit zarten Zwischentönen.

 

Eva Niedermeier singt und erzählt wie so viele andere von menschlichen Emotionen, vom Alltag, jedoch auf so authentische und poetische Art wie man sie nur ganz selten zu hören bekommt. Auf „Lagerfeuerfrust“ wirkt die 22-Jährige ihrem Alter weit voraus und dabei doch gänzlich erfrischend.