KünstlerMixTape in Rosenheim

Der Rosenheimer Luca Thiel hat im Dezember das KünstlerMixTape im Lokschuppen veranstaltet. Junge Musiker trafen auf Maler, Modeschöpfer, Fotografen und Poetry Slammer und gaben eine Kostprobe davon, was die junge Kunstwelt in Rosenheim so alles kann. Wir haben uns mit Luca Thiel über seine Erfahrungen unterhalten.

 

Wie kamst du auf die Idee mit dem KünstlerMixTape?
Ich will zeigen, wie viel Kreativität hier in der Region entsteht, will dem vielen Übel und Leid, das uns allgegenwärtig über die Medien bewusst gemacht wird, etwas entgegensetzen. Goethe hat einst gesagt: „Ästhetik kann Gutes beim Menschen bewirken“. Daran glaube ich. Wenn wir uns Schönes anschauen und darüber ins Gespräch kommen, dann entsteht etwas, das für die Künstler und das Publikum gleichermaßen gut ist.

Die Veranstaltung am 14. Dezember im Lokschuppen war die erste ihrer Art in Rosenheim. Was hat dich auf die Idee gebracht?
Die Idee ist spontan entstanden. Es sollte ein Abend sein, bei dem sich Menschen unterschiedlichster Stilrichtung begegnen, zeigen, woran sie arbeiten, sich austauschen und begeistern lassen.

 

„Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“, wusste einst Karl Valentin. Noch mehr Arbeit macht es, unterschiedliche Künstler zusammenzubringen. Wie viel Arbeit steckt in dem KünstlerMixTape?
Erst war es natürlich wichtig, einen geeigneten Raum zu finden. Als wir dann die Zusage vom Lokschuppen hatten, wir auf Künstlersuche und machten unsere Veranstaltung publik. Gemeinsam mit Lukas Kalhofer, Vinzent Pieper und Jule Kraus sprach ich in der Rosenheimer Fußgängerzone, in Kneipen und Clubs Menschen an und verteilten Flyer. Zwischen Idee und Event lagen insgesamt sieben arbeitsreiche Wochen.

 

Wie konnten sich die Künstler für das MixTape qualifizieren?
Wir wollten ein vielschichtiges Programm und konnten insgesamt 40 Künstler von unserer Idee überzeugen. Maler stellten aus, zwei Live-Painter malten direkt auf der Veranstaltung, Fotografen zeigten ihre Bilder, ein Poetry Slam und eine Modenschau öffnete das KünstlerMixTape über die Darstellende Kunst hinaus. Dazu spielten Musiker und DJs sorgten für den passenden Sound. Bei der Auswahl war uns wichtig, dass die Künstler komplett authentisch sind und ihr Ding machen.

 

Was ist dir von dem Abend am stärksten in Erinnerung geblieben?
Eindeutig das Gesamtgefühl und das war positiv. Die über 300 Gäste waren begeistert und die Künstler von so viel supergutem Feedback richtiggehend euphorisiert. Wahnsinnig schön war auch die große Hilfsbereitschaft der Künstler untereinander. Jeder hat mitgeholfen und alle 40 sind an diesem Abend richtig zusammengewachsen.

 

Ende März soll das zweite KünstlerMixTape stattfinden – wiederum in Rosenheim. Was gibt´s dann zu sehen?
Wiederum Kunst, Poetry und Live-Musik. Ob das nächste Mal wieder eine Modenschau dabei ist, hängt von der Größe der Location ab. Auf alle Fälle möchte ich Theater mit dazu nehmen, vielleicht sogar Impro-Theater.

 

Wie erfährt man, wo und wann das 2. KünstlerMixTape stattfindet?
Am einfachsten auf Facebook oder Instagram unter KünstleMixTape.

 

- Fotos: Hardy Konopka -