Drei Schwestern im TAM OST

„Die Zeit vergeht und wir werden auf ewig dahingehen, man wird uns vergessen...“, so fürchten die drei Schwestern. Die junge, lebenshungrige Irina, die von ihrem Mann gelangweilte Mascha und die unverheiratete Olga, die Älteste und gestresste Schuldirektorin wider Willen. Alle Geschwister träumen von Moskau, der ach so ferne Sehnsuchtsort bedeutet Rettung vor dem Verwelken, aus der Tristesse der Provinz, wo außer den Soldaten nichts die träge Langeweile vertreibt. Alle Hoffnung setzen sie auf ihren lebensuntüchtigen Bruder Andrej, der eine Professur in Moskau bekommen könnte...


Tschechows „Drei Schwestern“ sind komisch, ja erheiternd in ihrem unendlichen und hoffnungslosen Selbstmitleid. Sie ziehen in ihren Bann, bringen die Zuschauer zum Lachen ebenso wie zum Weinen. Niemand wird diese wundervolle, schwermütige Komödie unter der Regie von Stefan Vincent Schmidt vergessen können.

 

Von Sa., 21.09., bis Sa., 19.10., Vorstellungsbeginn jeweils Fr. und Sa., 20 Uhr, und So., 17 Uhr, Tam Ost Theater am Markt, Chiemseestr. 31, Rosenheim, Infos und Tickets unter www.tam-ost.de

 

- Foto: Alexander Schoenhoff -