Tierische Kinderstube

Wie könnte man den Sommeranfang schöner verbringen, als am Wochenende durch einen der Wildtierparks der Region zu spazieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Bewegung an der frischen Luft wird durch die Tiere spannend, die Anfahrtswege sind kurz und die Bewohner leben meist aufgrund der großzügigen Gehege unter weitgehend artgerechten Bedingungen. Zudem kann man in den Parks viel über heimische Nutz- und Haustiere lernen und für Kinder stehen nebst Streichelgehegen meistens große Abenteuerspielplätze zum Toben bereit. Auf Corona-Maßnahmen ist zu achten. Im Bergtierpark in Blindham bei Bruckmühl finden auf 25 Hektar heimische Wildtiere und bedrohte Haustierrassen ein Zuhause. Hier kann man Damwild, Rotwild, Wildschweine oder Mufflons bei ihren typischen Verhaltensweisen beobachten, genau so wie die nur noch selten vorkommenden braunen Bergschafe oder Walliser Schwarzhalsziegen. Auch in Wildbichl bei Kufstein gibt es Gebirgstiere wie Gämse und Mufflons mit stattlichen Hörnern zu bestaunen, während der Wildfreizeitpark in Oberreith sogar einen angrenzenden Waldseilgarten beherbergt. Ein letzter Pluspunkt bei Besuchen derzeit: Viele der Tiere haben gerade Nachwuchs und man kann ihren Kindern beim Aufwachsen und Lernen zusehen.

 

Fotos: Unsplash.com